Rezension- Das Leuchten meiner Welt






Hay! Heute kommt eine Rezension zu "Das Leuchten meiner Welt" von Sophia Khan. Ich habe das Buch netterweise von Bloggerportal zugeschickt bekommen, deswegen einmal ein großes Dankeschön:).


Verlag: DIANA
Seitenzahl: 473ISBN: 978-3-453-35896-6
Preis:9,99€ (D), 10,30 € (A)

 Irenies Kindheit endet an dem Tag, an dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist sie von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.


 Das Buch hat auf mich einen sehr schönen und vor allem interessanten Eindruck gemacht.
Die Art von Geschichte lese ich eigentlich ab und zu ganz gerne , weil ich mich sonst immer gut in diese Bücher einfühlen kann. Leider konnte ich das bei "Das Leuchten meiner Welt" nicht.

Die Protagonistin war mir zwar nicht unsympathisch aber überzeugen konnte sie mich auch nicht.
Ich konnte manche ihrer Handlungen verstehen, aber oft hat sie  auf mich sehr verstört gewirkt. Und das wiederum konnte ich nicht so ganz verstehen, sie will ihren Vater quälen, indem sie versucht ihm weis zu machen, dass der Geist ihrer Mutter noch da wäre und gleichzeitig benimmt sie sich eins zu eins wie ihre Mutter.
Auch Irenies Vater habe ich nicht so ganz verstanden. Er hat sich einfach überhaupt nicht um seine Tochter gesorgt und hat generell überhaupt kein Gespür dafür, ob es Menschen schlecht geht. Er war einfach sehr egoistisch.
In dem Buch haben mir eigentlich alle Charaktere nicht so gut gefallen, da sie nicht wirklich ausgebaut waren oder mir überhaupt nicht sympathisch waren. Und ich mir nicht vorstellen konnte, wie sie überhaupt aussehen.

Der Schreibstil von Sophia Khan war nicht schlecht aber er hat sich auch nicht besonders hervorgehoben. Ab und zu konnte ich mich mal ins Buch reinfallen lassen, aber die meiste Zeit hat es sich komisch beim lesen angefühlt, weil ich nicht im Buch drin war.
Leider muss ich auch noch als Kritikpunkt anführen, dass das Buch keinen richtigen roten Faden hatte. Ab und zu habe ich überhaupt nicht verstanden, was gerade passiert ist und irgendwie wusste ich auch nicht so recht, was Irenie jetzt über ihre Mutter hofft heraus zu finden.

Jetzt waren das aber mal genug Kritikpunkte, denn das Buch hat auch seine Guten Seiten.
Zum Beispiel hatte das Buch immer zwischendurch Sprünge in die Vergangenheit, die mir sehr gut gefallen haben, da man ein wenig "miträtseln" konnte, was mit Yasmeen passiert ist.
Außerdem mochte ich es sehr gerne, dass die Charaktere eine unglaublich tolle Entwicklung durch gemacht habe, sodass diese mir zu Ende hin langsam besser gefallen haben. Besonders gut hat mir die Entwicklung von der Beziehung zwischen Irenie und ihrem Vater gefallen.

Außerdem haben mir die Beschreibungen aus Pakistan, als Irenie dort war sehr gut gefallen.
Sophia Khan hat eben mehr Wert auf die Beschreibung ihrer Kultur und ihres Landes gelegt, als auf das Aussehen ihrer Charaktere.
Auch die Entwicklung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da aus dieser Depressiven und verlorenen Liebesgeschichte etwas mehr geworden ist. Ich kann nicht genau sagen warum ich das so denke, aber das Ende hat mir die Geschichte einfach ein wenig verbessert.
Die Geschichte ist leider ein etwas weniger gelungenes Liebesdrama und die Charaktere haben mir nicht so gut gefallen. Aber dadurch, dass man gemerkt hat wie viel Herz die Autorin in diese Geschichte gesteckt hat und natürlich auch durch den ganz gut gelungenen Schluss konnte sich das Buch noch auf einen 3/5 Diamanten Platz schummeln. :)



Bildergebnis für drei diamanten
xx Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts