Rezension zu 'Schattentraum - Hinter der Finsternis'

Rezension: Schattentraum - Hinter der Finsternis














Titel: Schattentraum - Hinter der Finsternis
Autorin: Mona Kasten
Verlag: - (selbstveröffentlich)
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 410
Preis: 10.99€
Teil: 1












Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht. Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein. Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein – jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?












Ich wollte den Schreibstil von Mona Kasten kennen lernen und das nicht zu Unrecht. Sie hat so eine tolle Gabe Bücher zu schreiben, dass man sich sofort vertieft in  die Geschichte. Die Gesamtidee der Geschichte lässt überzeugt mich schon vorab. Hat Mona Kasten die Idee denn auch umgesetzt?
Ja das hat sie auf jedenfall! Die Umsetztung lässt mich keines weges zweifeln, dass Mona Kasten wirklich ein tolles Buch gezaubert  hat.
Zuerst konnte ich mir nicht richtoig etwas unter Schattentraum vorstellen, doch jetzt merke ich, dass die Geschichte sich mit dem Titel ergenzt.
Da sich früh die harmonie und Erkenntniss aufgebaut hat, wusste ich, dass sich die Geschichte um die Finsternis und Fabelwesen handelt. Dadurch konnte ich mich direkt in die ersten Seiten in das Buch vertiefen.
Emma hat ihr Herz am richtigen Fleck und so lernt man sie auch kennen. Sie wirkt wesentlich aufgeschlossener, als man vorher dachte. Sie fand sofort tolle neue Freunde, wie Meggan, mit denen sie auch sie selbst wieder sein konnte. Ich selber konnte mich gut mit Emma identifizieren, da sie Bücher verhimmelt, wie jede Leseratte hier. 
Mona Kasten verlieh mit ihrem detail - und abwechslungsreichem Schreibstil jedem Charakter seine eigene Note. Was ich allerdings besser finden würde ist, dass auch die Nebencharaktere mehr beschrieben werden, da sie so transparent auf mich wirken. Das ist Mona sehr gelungen und zieht einen mit in ihren Bann.
Gabriel ist zwar ein super toller und liebenswerter Kerl, verbirgt aber trotzdem Geheimnisse, die einen misstrauisch machen.
Die Spannung begann schon am Anfang und hörte so schnell nicht auf, was mich positiv beindruckt, da sonst die Geschichte mit Informationen und so einem zeug beginnt. Was auch hier der Fall war, aber dennoch waren sie super verpackt, sodass man sich nicht langweilte und direkt Lust bekam weiter zu lesen.
Alles ist sehr durchdacht, dass man selbst auf die falsche Ferte geloggt wird, um hinterher eine große Überraschung mit zu erleben. Das hat Mona Kasten bezaubernd gemacht und einen auf dem Endspurt noch einmal gepackt, sodass man eigentlich direkt Band zwei lesen möchte.












Dass die Reihe "Self - Puplish" ist, merkt man dem Buch gar nicht an. Mona hat und zeigt potenzial mehr zu schaffen. Ein tolles Buch, dass mich in die Enge gezogen hat und einen zum mitfiebern brachte. Die Idee ist grandios und dass Mona sie dann auch so umsetzten konnte, gibt noch mal die Kirsche auf der Sahne. Ein wirklich empfehlenswertes Buch, das Lust auf den folgenden Band macht.

Ich gebe dem Buch 4,5/5 Lesebienchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts