Rezension zu 'Love and Confess'















 Titel: Love and Confess
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv Verlag
Einband: Paperbag
Preis: 12.95
Seitenanzahl: 375












Fünf Jahre nach dem Verlust ihrer ersten großen Liebe zieht Auburn nach Dallas - und trifft dort auf Owen, in den sie sich Knall auf Fall verliebt. Und ihm geht es genauso.
Doch Owen ist der Letzte, auf den Auburn sich einlassen sollte, wenn sie nicht alles, was ihr wichtig ist, verspielen will.












Dadurch, dass es mein erstes Buch von Colleen Hoover ist, war ich fremd in ihrem Schreibstil und musste ihn für mich entdecken. Doch das ging sehr schnell, denn ich bemerkte gar nicht das schon 100 Seiten verflogen sind. Ich kann sehr gut nachvoll ziehen, dass Colleen Hoover die Königin im Schreiben ist. Oft fühlte man Vertrautheit und im nächsten Moment kam eine Wucht der Worte auf einen zu, dass man erst geschockt war, aber dann schnell verstand, dass das die Autorin aus macht.

Auburn war mir direkt vertraut, weil sie so eine tolle Ausstrahlung hat und einem das geborgene Gefühl vermittelt. An Owen dagegen kamen mir Zweifel auf. Der Klappentext übermittelt einem Bauchgrummeln, wenn man nur Owen hört. Doch das ist schnell wieder weg, wenn man Owen weiter kennen lernt. Er geht gut mit Auburn um und hat ein Beschützerinstinkt für sie.
Ich mag es immer sehr wenn das Buch zwei Protagonisten hat, dass es dann aus zwei Sichten geschrieben wird. Denn wenn bei der einen Sicht Geheimnisse aufkommen, werden sie in der anderen Sicht aufgelöst.
OMG (wer das Buch gelesen hat versteht es ;) ) Owen´s Zeichnungen sind atemberaubend schön.
Das erhellte und erwärmte das Buch noch mal mehr auf seine eigene Art und Weise.
Wenn ich mal die Stelle nicht gefunden habe, wo ich aufgehört habe, wollte ich lieber etwas doppelt lesen als etwas zu überspringen, da man die Liebesgeschichte wirklich auf sich wirken lassen wollte.
Aber das passierte nicht so oft, da ich nicht aufhören wollte weiter zu lesen.
Was ich auch wirklich an Büchern toll finde ist, wenn sie der Realität sehr nah sind und wrklich passiert sein könnten. Das war hier auch der Fall. Auburn und Owen erzählten eine Geschichte mit Herz und Seele, die zwar große, gefährliche und schwere Steine im weg nicht vermeiden konnten, aber dennoch den richtigen Weg wählten.
So ein weltbestes und tolles Ende, wie in Love and Confess habe ich auch noch nie erlebt.
Fast erschlagen von den Steinen, die im Weg lagen, dennoch etwas unmögliches geschafft, wie bis ans Ende der Welt zu gelangen. Die Beiden sind wie Ying und Yang oder Sonne und Erde, wie Angelina Jolie und Brad Pitt, oder auch wie die Liebe und Auburn und Owen.












An dem Buch habe ich nichts auzusetzen, da es einfach perfekt ist. Auburn und Owen habe sich gefunden und das zu Recht, da sie zusammen gehören. Colleen Hoover hat ein Meisterstück geschaffen. Es gibt keine graffierende Momente, aber es bringt den Leser doch zum Staunen und das muss man erst mal schaffen.
Love and Confess bringt mich dazu mehr von ihr zu lesen und rate daher allen, die sich noch nicht an Colleen Hoover´s Bücher ran getraut hat, sollte das umbedingt machen!

Ich gebe dem Buch 5/5 Lesebienchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts