Rezension zu 'Kiss me in New York'

Rezension: Kiss me in New York











               Titel: Kiss me in New York
               Autor/in: Catherine Rider (Pseudonym)
Verlag: cbt Verlag
 Seitenzahl: 290
 Preis: 12,99€
 Einband: Paperbag












Heiligabend. New York City. Es ist ein Zufallstreffen: Charlotte sitzt am JFK-Flughafen fest, als Anthony vor aller Augen von seiner Freundin abserviert wird. Charlotte, die immer noch ihrem Exfreund hinterher trauert, schlägt vor, gemeinsam die City zu erkunden. Aus Liebeskummer wird bald eine aufregende, verrückte und romantische Nacht mitten in Manhattan im Schneesturm.










Das Cover lässt auf eine winterliche Romance hoffen, die durch viele Aspekte zusammen gesetzt ist.


Und genau das winterliche und weihnachtliche Feeling wurde wie Schneeflocken über das Buch verstreut. Doch die versprochene Liebesgeschichte machte mich zunächst skeptisch. Denn wie soll über eine Nacht plötzlich eine Verbindung zwischen zwei Menschen entstehen, die sich gerade mal ein paar Stunden kennen?
Doch diese Verbindung lernt man lieben, da sie so reell und liebevoll ist, wie keine
Ich habe mich schon sehr gefreut in den Schnee eintauchen zu können und so richtig die Weihnachtsstimmung zu genießen. Denn da ich schon sehnsüchtig auf Weihnachten warte, passte diese Geschichte super in den Genuss.
Zuerst war die Stimmung leider nicht so weihnachtlich da die Liebe der beiden getrennt wurde. Doch dadurch lernten sich die beiden kennen und schnell wurde klar, dass die beiden auch irgendetwas gemeinsam haben.
Doch aus dem Grund, dass sich beide auf etwas neues und unbekanntes einließen, bewunderte man, wie eine Nacht einen verändern kann. Charlotte war viel abenteuerlustiger als zuvor und auch Anthony entdeckte die Lust auf kleine Abenteuer zusammen mit Charlotte. Er wollte herrausfinden was dahinter steckt.
Auch hier konnte mich die Sichtänderung überzeugen, da sie einfach perfekt passte.
Genau das einfache und leichte zeichnet dieses Buch aus. Es braucht keine Action oder Fantasie sondern einfach die Magie der Liebe kann den Leser und mich beeindrucken.
Und das ist genau richtig für die Weihnachtszeit.
Das einzige was ich mir noch gewünscht hätte ist, dass die 290 Seiten nicht enden. 50 Seiten mehr hätten dem ganzen noch mehr das Gefühl verleiht, dass Weihnachten das Fest der Liebe ist.
Auch die Stadt New York kam nicht zu kurz, sondern man erkundigte mit den beiden Hauptprotagonisten die Stadt und lernte sie neu kennen. Die Klischees wurden hier in den Hintergrund gedrängt und eine neue Seite der Stadt kam zum Vorschein, was mir sehr positiv gefallen hat.










Kiss me in New York ist zwar eine einfache Geschichte, die aber mit ihrer Liebe super überzeugt.
Ich kann euch das Buch für die Weihnachtszeit wirklich empfehlen, da es zeigt, dass Weihnachten wirklich das Fest der Liebe ist.
Eine so schöne Geschichte, die jeder gelesen haben soll.

Ich gebe Kiss me in New York 4/5 Lesebienchen
🐝🐝🐝🐝

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts