Rezension zu 'Frostkuss'
















Titel: Frostkuss - Mythos Academy 1
Autorin: Jennifer Estep
Verlag: IVI
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 372
Einband: Paperback



>>Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen Menschen berühre, seh ich seine Erinnerungen und seine Vergangenheit vor mir - alles, was er erlebt oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte...

Doch diese Gabe ist ein Fluch. Wenn ein Junge, den ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein Mädchen ermordet wurde und ich die Einzige bin, die ihren Mörder kennt...<<



Schon wieder geht es über ein Internat? Schon wieder über ein Mädchen, dass nicht beliebt ist?
Schon wieder eine typische Geschichte, denkt man auf den ersten Blick. Doch man täuscht sich.
Wenn man erst mal so gut wie ich in das Buch rein gefunden hat, überzeugt Jennifer Estep mit ihrer neu geschaffen Welt den Leser total. Ich glaube zum Schreibstiel brauch ich nihct viel zu sagen. Der ist traumhaft schön! Mit Mythen, Göttern und all solchen Sachen beschäftigte ich mich nicht, da es mich eigentlich nicht so richtig interessierte. Doch das Buch zeigte mir neue Seiten der Mythen und Götter und mir machte das Lesen richtig Spaß. Action, Liebe und Fantasy kam auch nicht zu kurz. Das Buch hat echt viel zu bieten und öffnete mir nicht nur die Seiten zum lesen, sondern auch die Geschichte und die vielen Elemente des Ergebnisses einer tollen Autorin.
Gwen, Gwendolyn, lernte ich als sehr symphatisch, clever und ergeizig kennen. Schnell war klar, dass sie für die andern Mitschüler nur das Gypsymädchen ist. Doch für mich war sie DIE Schülerin der Schule. Alle kümmerten sich nur um sich selbst, doch Gwen war da anders und das macht sie auch besonders. Ich selbst habe nicht verstanden, warum sie keine Freunde hat. Aus dem Grund war es für mich um so wichtiger an ihrer Seite zu sein und eine imaginäre Freundin zu sein. Doch auch eins störte mich an Gwendolyn. Ihr fehlte das selbstbewusstsein. Ständig redete sie sich ein, dass sie ein ,,Niemand" sei und nicht auf die Mythos Academy gehört. Man konnte der Geschichte sehr gut folgen. Ein Vorfall erschütterte die gesamte Menge. Das dachte Gwen. Doch sie war die einzige, die sich den Gefahren stellt um alles herraus zu finden. Diese Rätsel beschäftigten nicht nur Gwendolyn sondern auch den Leser. Man vermutete Dinge, die dann nicht wahr waren und immer so, bis einem die Überraschung am Ende erhellt wurde.



In allem hat mich das Buch sehr überzeugt. Ich bin jetzt schon ein absoluter Fan der Reihe, obwohl es erst der erste Teil war. Jennifer Esteps Schreibstiel ist echt toll. Sie ist so eine Künstlerin.
Da ich mit Gwen super klar gekommen bin, ist sie eine tolle Protagonistin. Die Ich-bin-verliebt Tour hat mir in diesem Buch ein wenig gefehlt. Vielleicht wird es in den anderen Teilen mehr ertreten.

Ich gebe dem Buch 4,5 Lesebienchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts