Rezension



Rezension


Hay heute kommt eine Rezension zu "Sturmflimmern". Welches ich netterweiser von Bloggerportal bekommen habe:).


Titel: Sturmflimmern

Autor/in: Moira Frank

Verlag: cbt

Preis: 16,99€ (D) 17,50€ (A)

Genre: Roman

Einband: Gebunden

Seitenanzahl: 476

Band: 1/1

Aufmachung:

Alles in einem ist das Cover ganz hübsch. Mein Liebling ist es nicht. Da dort nicht sehr hübsche Silhouette von Menschen und Maschinen zu sehen sind. Trotzdem hat man ein kleines Special am Cover. Und zwar der Fühl Effekt. Der ist sehr raus und irgendwie passend.


Klappentext: 

In einem flirrend heißem Sommer braut sich zwischen ausgelassenen Partys und idyllischen
Badeausflügen ein Sturm zusammen, der nicht nur Sofias Leben gründlich durcheinanderwirbelt, sondern auch ein dunkles Familiengeheimnis aufdeckt.


Handlung:

Sofia gerät ziemlich früh schon in diesen "Sturm"  in dem sie sich mit jemanden prügelt. Um genau zu sein mit dem reichsten Jungen der Stadt, der sich alles leisten kann. Vor allem Vertuschung von Straftaten. Das nutzt er aus und macht Sofia das Leben zur Hölle, droht ihr und ihrer Familie.
Dann deckt sich auch noch langsam ihr Vergangenheit durch unerwarteten Besuch auf.
Sofia muss sich entscheiden, ob sie ihr Familie verlässt aber sie sicher weiß. Oder sie ihrem Willen folgt und in Gefahr gerät.


Am Anfang war ich skeptisch was denn aus einem Sturm spannendes heraus passieren kann. Da ich das Wort Sturm nicht als Metapher sondern wörtlich genommen habe.
Als mir dann endlich klar geworden ist, wie Sturm gemeint ist hat mich das ganze schon mehr angesprochen und ich konnte mich richtig auf die Geschichte einlassen.

Das Buch basiert auf  keiner typischen Idee, sondern  ist ein wenig ausgefallener und vor allem auch eine realistische Geschichte, die manches Herz bestimmt ein klein wenig berühren kann. Meins wurde nicht wirklich bewegt aber es war trotzdem eine schöne Geschichte.
Manche Handlungen konnte ich zwar nicht nachvollziehen.
Ebenso wie Gefühle.
Wo wir bei Gefühlen sind, die hatte ich leider nicht. Klar es gab stellen wo ich mal schmunzeln musste  aber weinen musste ich nicht. Auch Wutausbrüche hatte ich nicht.

Mich hat ein ein wenig gestört, dass es so überdramatisiert wurde.
Aus einem kleinem versehentlichem rempeln, wird ein Konflikt aus dem es direkt zu Gewaltausbrüchen und vor allem zu Mord Drohungen kommt.
Außerdem war mir die Gewalt an manchen Stellen echt viel zu heftig.
Definitiv nichts für Leute, die nur mit ein wenig Gewalt in Büchern auskommen.

Leider wurde durch die ganze Gewalt ganz vergessen auf ihr Herkunft richtig einzugehen. Das hat mich nämlich echt interessiert, da sie eigentlich aus einem Labor von ihren jetzigen Eltern gerettet wurde. Und jemand aus diesem Labor sie wiederfindet.
Das klingt ja ziemlich spannend und wäre für mich ein Grund das Buch zu kaufen, aber leider wurde dieser Teil von der Autorin nur immer kurz dazwischen gesteckt.


Der Schreibstil ist mir ein wenig zu Umgangssprachlich gewesen. Viel zu viele, wirklich heftige Schimpfworte.

Mit der Protagonistin Sofia konnte ich mich ziemlich gut anfreunden. Sie war echt treu ihren Freunden gegenüber. Aber trotzdem hat sie diese nicht richtig an sich heran gelassen.
Manchmal war sie sehr aufbrausend aber das gefällt mir immer ganz gut, wenn die Mädchen mal taff sind und nicht immer sofort in die Ecke gehen und heulen wegen jeder Kleinigkeit.
Sehr gelungen sind der Autorin die Personifizierungen der verschiedenen Charaktere. Die einen waren zurückhalten, die anderen vorlaut, aufbrausend, freundlich und so weiter. Wie das auch wirklich ist.

Dafür, dass das, das (So viele das :D) erste Buch der Autorin ist, ist es ziemlich gut gelungen und bekommt deshalb 3/5 Sternen :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts