Rezension

                                               Infernale [Hörspiel]
                                                 Sophie Jordan 
                                                                        gelesen von Friederike Walke

Inhalt:
             Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
             Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
             Niemand sagte: Das geht nicht.
             Niemand sagte: Mörderin.

 Davy Hamiltons Leben war toll, wilklich. Sie wusste den Jungen ihrer Träume an      ihrer Seite und konnte sich der Unterstützung all derer die ihr wichtig waren  sicher  sein. Im allgemeinen war ihr Leben quasi sorglos, sie war ihren Träumen  näher als  jemals bevor. Doch dann kam, aus heiterem Himmel und ohne Vorankündigung die  Realität dazu und Davy muss einsehen ,dass das Leben was sie bis jetzt kannte    entgünlig und unwiderruflich vorbei ist. Denn sie wurde positiv auf das Mörder-Gen  HTS getestet und für seine Träger ist das Leben alles andere als leicht, denn sie  werden in der Gesellschaft gefürchtet und als Monster abgestempelt, sie leben unter  ständiger, haarscharfer Beobachtung und müssen ein von der Gesellschaft isoliertes  Leben führen. 
 Und plötzlich muss Davy kämpfen, für ihre Rechte, die Gerechtigkeit und um sich    selber.

Beschreibung/Meinung:
   
  Mir ist das Hörspiel schon von seinem Aussehen ins Auge gefallen, das Mädchen auf dem Cover hat sofort mein Interesse auf sich gezogen. Auch der Klappentext war interessant und spannend. Auch die inderekte Frage inwiefern unser Leben durch unsere Gene schon von Geburt an vorherbestimmt ist und wie sie unsere Entscheidungen beeinflussen hat mich fasziniert. Das Hörspiel bietet auch in der Innenseite einige kleine Heftchen die bsw. eine Pressemitteilung über das Mördergen. Allerdings konnte ich persönlich Davy als Person nicht soviel abgewinnen, da sie in vielen Fällen unglaublich naiv reagiert und denkt. Auch regt man sich mehrmals übee ihre Einstellung zu den Genträgern auf, da sie diese am Anfang als eindeutig minderwertig einstuft, sie selbst nimmt sich selbstverständlich aus. Trotzdem sind alle ihre Handlungen nachvollziehbar.
Die Story ist meistens spannend und zieht sich nur am Anfang vielleicht etwas hin.

Insgesamt fesselt das Buch aber uns übeezeugt auf den meisten Ebenen, daher gebe ich ihm als Fazit so viele Punkte:
                                       
Fazit:
                                                               ★★★★☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts