Rezension:)

Rezension zu Obsidian




https://weltbild.scene7.com/is/image/vgw/084.889.708?&$Player_preset$&id=Z7xqV1&fmt=jpg&fit=constrain,1&wid=264&hei=370&&$Player_preset$






Titel: Obsidian-Schattendunkel
Autorin: Jeniffer L.Armentrout
Verlag: Carlsen (April 2014)
Genre: Jugend/Fantasy
Preis: Gebunden18,99€, Taschenbuch 12,99€ 


Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigem Städtchen in Virginia zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy, mit ihrer Mutter gerade erst umgezogen ist. Im umliegendem Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein,vielleicht sogar in Menschengestalten...  Dann klingelt sie bei ihren Nachbarn und ein Junge öffnet die Tür, der so düster und geheimnisvoll ist wie der ganze Ort: Daemon Black.



Ich mochte das Buch wirklich sehr gerne und es wurde schon nach den ersten Seiten spannend, was man ja nicht von jedem Buch behaupten kann. Es passierten auch immer wieder spannende Stellen und es kamen immer wieder merkwürdige Dinge , die man sich nicht erklären konnte. So ging es eigentlich das fast das ganze Buch weiter, bis man dann das Geheimnis wusste. Das Geheimniss war aber auch eine sehr gute Idee, weil ich so etwas noch nie gelsesen habe und es für mich auch mal etwas anderes war. Der Schluss war aber trotzdem total spannend und ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. 
Die Schreibweise der Autorin mochte ich auch sehr gerne und man konnte das Buch schnell lesen und es waren nur selten langweillige Stellen, das war meistens der Dialog zwischen Katy und ihrer Mutter. Die Dialoge zwischen Katy und daemon waren auch sehr gut geschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen konnte. Auch so konnte ich mich gut in Katy hineinversetzen.




Insgesamt fand ich das Buch sehr gut und gebe 4,5 von 5 Sternen.
Ich freue mich schon auf die nächsten 4 Teile.

P.S: Tut mir leid das erst jetzt mein erster Blogpost kommt und nicht schon früher kam, aber ich hab das irgendwie einfach nicht geschafft.








Rezension



Flirt mit Nerd













Titel: Flirt mit Nerd
Autor/in: Leah Rae Miller
Verlag: Cbt
Genre: Jugendbuch
Preis: (D) 9,99 € (A) 10,30 €
Seiten: 349 Seiten
Teile: Einzelband



Maddie hat ein perfektes Leben - blond, beliebt und Freundin des heißesten Footballstars der Schule!
Aber heimlich, tief in ihr drin, ist sie ein Nerd.
Doch das ist ein Geheimnis.
Aber eines Tages, landet ihr Lieblingscomic nicht in ihrem Briefkasten, das heißt
sie muss in die Stadt in den Comic-Laden, aber dort trifft sie auf Logan.
Einen süßen Nerd und es beginnt ein kleiner Sommerflirt
-
Oder doch etwas großes?






Also zu aller erst, ich habe das Buch leider in einer Leseflaute gelesen, was meine Meinung zu dem Buch aber auf gar keinen Fall ändert!
Das Buch war zum Glück ein locker, leichtes Buch zum lesen, so dass es mich aus der Leselaute rausgeholt hat.
Dass lag aber auch daran, dass die Story sehr interessant war und es ziemlich viel Spaß gemacht hat zu lesen! :)
Generell war die Geschichte einfach sehr süß! ♥
Zu den Charakteren:
Zu Maddie, Maddie ist ein sehr sympathischer und süßer Charakter mit diesem Nerd- Effekt!
Aber sie war auch in gewisser Art und sehr typisch was solche Highschool- Mädchen angeht.
Sie ist eben beliebt, blond und Cheerleaderin, die typische Highschoolschülerin.
Was mich aber ziemlich an ihr genervt hat, war dass sie sich einfach nicht entscheiden konnte, es war ein einziges Chaos mit den Jungs und es zog sich auch ziemlich.
Das lässt erschließen, dass ich sie in manchen Handlungen nicht wirklich nachvollziehen konnte, was wirklich schade war!
Und zu Logan:
Logan ist ein sehr lieber ´, sympathischer und süßer Charakter.
Ich hatte an wirklich vielen Stellen ziemlich Mitleid mit ihm, da er nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat und eben nicht ganz so beliebt war.
Dennoch habe ich auch an ihm einen Kritikpunkt, ich finde es hätte viel besser zu der Geschichte gepasst, wenn Logan etwas mehr um Maddie "gekämpft" hätte, weil es so ein bisschen doof mit dieser Dreiecksbeziehung war!




Also ich finde das Buch im Allgemeinen ziemlich toll und finde es wirklich eigentlich sehr süß.
Es gab zwar Kritikpunkte die mich vielleicht vom Hocker gerissen hätten, aber dennoch bekommt das Buch von mir 4 verdiente Sterne!




Rezension :)


Rezension:







Hallo:) Heute bekommt ihr eine Rezension zu Love letters to the dead.


Titel: Love letters to the dead

Autor/in: Ava Dellaira

Verlag: cbt

Genre: Jugendroman

Meine Ausgabe: Hardcover (als Taschenbuch vorhanden)

Preis: (D) 17.99 €(A) 18.50 €








Laurel soll für den Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben.
Sie wählt den Lieblingssänger, ihrer ebenfalls viel zu früh verstorbenen Schwester May,Kurt Cobain.
Doch aus einem Brief wird eine ganze Reihe weiterer briefe an andere verstorbene Persönlichkeiten.
Denn sie hat das Gefühl von den Toten besser verstanden zu werden als von den Lebenden.
Sie erzählt ihnen von ihren Freunden, ihrer großen Liebe und der Schul. Aber erst als sie die Wahrheit vom Tod ihrer Schwester aufdeckt, findet sie den Weg zurück in ihr Leben.






Das Buch ist auf jeden Fall etwas für Leser/innen, die gerne emotional von traurigen und sehr Realitätsnahen Geschichten berührt werden.
Mich hat es durchgehend zum heulen gebracht und selbst, wenn ich an Laurels unvergessliche Geschichte zurückdenke kommen mir schon fast die Tränen. So sehr hat dieses Buch mich begeistert.

Als Charakter ist Laurel einfach so toll kennen zu lernen, am liebsten wäre ich ihre beste Freundin. Das gesamte Buch besteht nur aus Briefen, die Laurel schreibt und in denen sie von all ihren Erlebnissen berichtet.
Am Anfang hat mich das ein wenig entäuscht aber letzendlich war das überhaupt nicht schlimm, da ich mich trotzdem super in Laurel hineinversetzen konnte. Sie war perfekt ausgebaut. Klar dadurch das es Briefe sind hat man bzw. ich keine Ahnung wie sie aussieht aber darum geht es in diesem Buch auch überhaupt nicht. Sondern um das was Laurel passiert ist und wie sehr es sie getroffen hat.
Man konnte ihre glücklichen Momente richtig glücklich miterleben. Und das ist auch ein punkt, der mir gut gefällt. Laurel hatte auch mal glückliche Momente und war nicht nur in dauer Depressionen gefangen. Sie hatte aber auch richtig schlechte Momente in denen sie sich voll gesoffen hat mit Alkohol und überhaupt keine Kontrolle über sich hatte. Aber selbst in diesen Momenten konnte ich sie voll und ganz verstehen.

So jetzt kommen wir mal zu ihrer großen Liebe Sky. ich liebe Sky er ist einfach so ein toller Freund für Laurel gewesen. Er hat sie aus sich rauskommen lassen. Er hat dafür gesorgt, dass Laurel doch noch einen Funken Hoffnung für ihr Leben hat. Er hat sie in so einer schwierigen Phase begleitet und hat letzendlich Laurel wieder ins richtige Leben zurückgeführt.
Er ist so toll beschrieben und ausgebaut und ich würde ihn am liesbten sofort mitnehmen und heiraten :D.
Die Freunde von Laurel sind auch echt cool drauf. Sie sind zwar ein wenig anders, weil sie Drogen nehmen und so ein Zeug. Aber sie tun dies nicht im übermaß, sondern wissen was sie tun und sind im Leben drin.
Die Aufklärung über Mays Tod, war echt hat für mich, da ich in Büchern bei fast jeder kleinigkeit losheulen muss, aber das war echt hart für mich. Ich musste so so so viel heulen und ihr glaubt es mir vielleicht nicht, aber ich habe sogar ein paar Tränen außversehen ins Buch tropfen lassen :(. sieht man aber zum Glück nicht mehr:).

Fazit: 

Das Buch bekommt von mir volle 5 Sterne, da es eine so emotionale ausgezeichnete Geschichte, die einen berührt ist:).







Rezension :)

Rezension zu 'Nur diese eine Nacht'

Achtung! Spoiler da es ein zweiter Teil ist! :)



Titel: Nur diese eine Nacht
Autor/in: Gayle Forman
Verlag: Blanvalet
Genre: Roman
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: (D) 8,99€ , (A) 9,30€
Seitenanzahl: 272





Adam und Mia sind getrennt.
Adam ist ein berühmter Rockstar und Mia ist eine berühmte Cellistin geworden.
Doch Adam fiel in ein tiefes schwarzes Loch aus dem er nicht mehr rauskommt.
Doch er begegnet Mia plötzlich wieder und sein Leben steht auf dem Kopf.
Wie geht es imit der Band weiter?
Und mit ihm und Mia?





Nachdem ich den ersten Teil (Wenn ich bleibe) gelesen hatte, dachte ich mir, dass ein zweiter vollkommen unnötig wäre, da ich fand das die Geschichte schon nach dem ersten Teil abgeschlossen war.
Und leider war es auch so.
Also erstens finde ich, dass diese Pillen und Zigaretten einfach mal gar nicht zu Adam passen, generell finde ich, dass Adam ein sehr anderer Mensch geworden ist, was natürlich auch sein kann, da man sich verändert, aber nach 3 Jahren verändert man sich nicht so extrem, finde ich.
Dazu finde ich war die Band sehr wenig mit im Spiel, ich hätte mir gewünscht, dass es ein bisschen mehr um die Band geht, da es Anfang ziemlich unninterssant war und auch ziemlich langweilig und schleppend.
Ich finde, dass alles was vor der Begegnung mit Mia total unwichtig war, besonders weil einfach rein gar nichts passiert ist.
Komme wir zu dem Teil wo Adam auf Mia trifft!
Ich finde diese Stelle sehr schön, weil da viele Fragen aufdeckte werden, die im Verlaufe des Buches aufkommen.
Man versteht Mia endich und man versteht wieso Adam dies und das getan hat!
Diese Stelle war die einzig wichtge und interessante!
Doch auch da habe ich leider einen Kritikpunkt!
Denn ich finde, dass Gayle Forman viel mehr dazu hätte schreiben können, was mit Mia und Adam eigentlich passiert. Nachdem sie sich getroffen und ausgesprochen hatten!
Dann möchte ich noch die Charaktere ansprechen!
Zu Adam:
Wie gesagt finde ich passen diese Drogen und so alles einfach mal gar nicht zu ihm und finde, dass diese Veränderung viel zu extrem war. Dazu finde ich es dann auch noch unlogisch, dass Adam seine Band vernachlässigt und das ganze einfach mal gar nicht ernst nimmt, klar er hat "Depressionen" aber das finde ich völlig unangebracht.
Generell finde ich es auch ziemlich unpassend, dass er seine Mitmenschen gar nicht bemerkt auch seine derzeizoge Freundin Bryn nicht, wa ja auch total unlogisch ist, weil man eigentlich dann ja keine Beziehung eingehen würde!
Zu Mia:
Also ich finde Mia war genau noch dieselbe wie auch in dem anderem Buch und das finde ich einfach nur unglaubich toll! :)
Denn ich finde Mia ist genau so jemand der einfach so bleibt wie man ist! 
Ich konnte sie auch immer noch total gut nachvollziehen, weshalb sie jetzt so oder so gehandelt hat!
Natürlich hatte man Mia jetzt nicht so oft im Buch zu "Gesicht" bekommen.
Das hat Gayle Forman auf jedenfall sehr gut hinbekommen!
Alle anderen:
Ich finde, man hätte alle amderen Charaktere, wie die Bandmitglieder oder Freunde ect., mehr in den Vordergrund stellen können, was jetzt aber nicht so schlimm war.


Also alles in einem finde ich das Buch jetzt nicht so unglaublich toll, aber as Mia ins Spiel kam wurde es dennoch besser.
Deshalb gebe ich dem Buch trotzdem noch 3 Sterne!





Wie findet ihr das Buch?
  


Rezension






Allgemein:

Titel: Ich kenne dich aus meinen Träumen

Autor/in: Clélie Avit

Verlag: Goldmann

Preis: (D) 8.99€ (A) 9.30€

Einband: Taschenbuch

Genre: Roman

Seitenanzahl:253



 Inhalt: 

Eine Junge Frau kämpft um ihr Leben.

Ein Junger Mann um ihr Herz.

Kann die Liebe Elsa retten?

Elsa fühlt gar nichts, weil sie im Koma liegt.
Alles was sie kann ist hören, z.B, dass ihre sie am Leben erhaltenden Geräte abgeschalten werden sollen.
Doch eines Tages platzt Thibault in ihr Zimmer.
Der fremde Mann beginnt mit ihr zu sprechen, ohne auf eine Antwort zu warten.
Er kommt wieder, denn er erkennt, was andere nicht glauben wollten, Elsa ist noch da.


Meinung:

So wo fange ich an. Ersteinmal ich habe dieses Buch innerhalb von einem Tag durchgelesen. Das sagt ja eigentlich schon ziemlich viel aus.
Allerdings gibt es ein oder zwei schlechte Kritikpunkte. 
Zum Beispiel ist das Buch aus der Sicht von Elsa und Thibault geschrieben. 
So ist das eigentlich nicht schlimm, aber die Sicht von Thibault war am Anfang
zwar ganz spannend aber zum Ende war es ziemlich langweilig. Da habe ich das meiste auch nur überflogen.
Eigentlich waren diese Teile auch ziemlich unnötig vom Inhalt her.
Und das Buch erinnert mich richtig an "Wenn ich bleibe" das ist eigentlich gut aber andererseits auch schlecht. Die, die "Wenn ich bleibe" kennen wissen was ich meine.
Leider musste ich auch nicht mitheulen oder lachen etc.
Außerdem hätte ich gerne mehr über das Aussehen der Personen erfahren. Das hat mir leider gefehlt.

Jetzt zu den wirklich guten Punkten.
Erstmal der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Leider aber nur in den Teilen aus Elsas Sicht. Die aus Thibaults Sicht sind einfach nur langweilig.
Die Gefühle waren ziemlich gut beschrieben, zu mindestens bei Thibault, Elsa konnte ja nichts fühlen aber trotzdem hat es Spaß gemacht über ihre möglichen Gefühle nachzudenken.
Schade fand ich, dass am Ende kein weiterer Verlauf beschrieben wurde. Zum beispiel, wenn sie aufwacht ob da irgendwelche Streitereien zwischen Elsa und ihrer Familie sind. Ob sich etwas zwischen Thibault und ihr entwickelt. Oder wenn sie stirbt, wie es mit Thibault endet. Es hat halt einfach einer kurzer Epilog gefehlt.


Fazit:

Da mich das Buch alles in einem Überzeugt hat bis auf ein paar Kritikpunkte kriegt das Buch von mir 3,5 Sterne.








Danke an Bloggerportal für das Rezensionsexemplar


Rezension

                                           

                                          Rezension

Titel:  "Die Liebe, das Glück und ein Todesfall"

Verlag: Goldmann Verlag

Genre: Roman

Seiten: 411

Preis (Taschenbuch): 9.99 €

Inhalt: Maia stellt hohe keine hohen Ansprüche an das Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten - umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung:
Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist - und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt...

Meinung: Ein Buch das mich von der ersten Seite an fasziniert hat, es hat mich sofort angesprochen und ich konnte auch mit fortschreitendem lesen alle Handlungen nachvollziehen. Durch die immer mal wieder einschlagenden Überraschungen und Dramen ist das Buch meistens auch spannend geblieben. Nur manchmal gab es Passagen in denen ,für meinen Geschmack zu wenig passiert, und etwas Langeweile aufgekommen ist.

Empfehlung: Ich würde das Buch allen Altersgruppen, ausgenommen Kindern. empfehlen, denn auch wenn die Protagonistin 36 Jahre ist kann das Buch durchaus auch für Jüngere und Ältere spannend sein.

Bewertung: Ich gebe dem Buch  4 **** von  5 *****Sternen.










Rezension





Rezension





Infos:

Titel: Light and Darkness

Autor/in: Laura Kneidl

Verlag: Carlsen

Preis: 4.99 Euro (D) 5.20 Euro (A)

Einband: Taschenbuch

Genre: Jugendbuch/Roman

Seitenanzahl: 394 Seiten




Er sollte ihr Wesen sein? Er war ein Mann!
Und ein Dämon. Ihre Eltern sagten oft, sie sei ihr Engel, und ausgerechnet sie, ein "Engel" sollte einen Dämon als Wesen bekommen.


Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr.
Doch in der Öffentlichkeit dürfen sie sich nur in Begleitung des ihnen zugeteilten Deligierten bewegen.
Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Entgegen aller Regeln wird ihr der männliche Dämon Dante zugewiesen. Schon bald stellt sich die Frage, wen sie schützen muss- ihn oder sich selbst?



Meinung:

Ich denke ich fange erstmal mit dem Schreibstil an. Dieser war sehr leicht zu lesen. Es waren keine schwierigen Wörter vorhanden. Irgendwie kam es mir ein wenig so vor als ob ich auf einer Wolke schweben würde, weil es einfach so leicht weg ging.
Aber trotzdem hat das gewisse etwas gefehlt, was dem Buch einen kick verpasst hätte. Das war mir alles zu normal. Dafür das das Buch von vielen gelobt wird.
Die Dialogen und generell vieles was mit dem Schreibstil zu tun hat, haben mir nicht so gefallen irgenwie war da kaum etwas peppiges bei.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Sie waren gut beschrieben, das heißt ich konnte sie mir bildlich vorstellen. Dante hat mir sehr gut gefallen mit seiner geheimnisvollen und leicht griesgrämigen Art. Kane war dafür leider gar nichts für mich. Irgendwie kam er mir so schmierig, schnöselig und sehr Macho haft vor. Ich finde Light hätte sich keine Gedanken um ihn machen sollen.
Und jetzt kommen wir zur wichtigsten Person und zwar Light. Light wurde für mich nicht so ausgebaut. Dante hat irgendwie mehr Beschreibung und Aufmerksamkeit bekommen. Bei Light (Ich finde diesen Namen so schön) konnte man sich vieles nur erschließen, da sie das gemacht hat was Dante wollte und dies meistens nicht mochte. Sie ist auch sehr zurückhaltend und sieht in jedem menschen nur das gute. Ein wenig konnte ich mich mit ihr identifizieren.
Schade finde ich auch das ich mich nicht in Dante verlieben konnte. Das war mir einfach viel zu oberflächlich. Und irgendwie hat beim auch etwas gefehlt, sodass ich mich hätte in die Person verlieben können.

Jetzt mal die Idee und ihre Umsetzung.
Die Idee ist schon sehr cool, sonst hätte ich mir das Buch ja nicht gekauft. Klar gibt es bestimmt schon so ÄHNLICHE Geschichten aber es hat mich trotzdem interessiert.
Leider oder vielleicht auch zum Glück ging es gar nicht so sehr darum, dass sie ein männliches Wesen bekommen hat. Sondern vielmehr um Dantes Herkunft.
Das ist wahrscheinlich sehr gut, dass Laura Kneidl auf einen anderen Aspekt zurück gegriffen hat, und nicht, dass gegen die Regeln verstoßen wurde.
Aber im Klappentext wird eigentlich nichts über das Thema des Buches gesagt. Und das regt mich immer sehr auf.

Ein Spannungsbogen der auch in die Höhe geht war vorhanden. Zwar leider erst relativ weit hinten aber das hat das Buch trotzdem noch für mich gerettet.
Aber so richtige Szenen, wo ich mit geweint, gelacht... habe gab es nicht.
Es kam mir so vor als ob ich eine Außenstehende wäre. Was ich im Prinzip ja auch war, aber in Büchern sollte dies nicht der Fall sein.


Fazit:


Schreibstil: 2,5/5 Sternen

Idee: 4/5 Sternen

Umsetzung: 3/5 Sternen

Dialoge: 2/5 Sternen

Spannung: 3,5/5 Sternen

Insgesamt bekommt das Buch von mir 3 Sterne.
Aber es hat mich irgendwie nicht ganz überzeugt. Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen, da ich von allen, die ich gefragt habe nur gutes gehört habe. Was lernen wir daraus? Genau nicht auf die Meinung anderer hören. (Zumindest bei Büchern :))



Lesemonat Mai

Lesemonat Mai 


Hallöchen!
Heute zeige ich euch meinen Lesemonat Mai, wobei ich sagen muss, dass auf dem Bild nur der 3 Bücher drauf sind :D
Hier die anderen Bücher:

  • Night school 5
  • Die 5. Welle
  • Bleib mir treu!
  • Herz zu Asche
  • Von der Nacht verzaubert



Ich habe in diesem Monat :
8 Bücher gelesen
3012 Seiten gelesen
und
ungefähr 98 Seiten pro Tag


Ich habe diesen Monat 4 Bücher gekauft und 2 von meinem SuB "runtergelesen"
Bei meiner Challenge bin ich schon bei 44 von 100 Bücher :)

Der Schnitt meiner vergebenen Sterne ist 4,5 Sterne!
Ich bin eigentlich ganz zufrieden, obwohl ich noch viel mehr hätte schaffen können, aber darfür möchte ich im Juni mehr lesen! :)

Was habt ihr so geschafft?

Beliebte Posts